impfen forschungIn dieser Kategorie finden Sie Beiträge zu aktuell laufenden Studien, Untersuchungen oder Umfragen, die einen Bezug zum Thema "Impfen" aufweisen. Gerne veröffentlichen wir auch Ihren Aufruf, wenn Sie von den Teilnehmern am Forum Impfen eine fundierte Resonanz erwarten. Nutzen sie dafür das >> Kontakt-Formular.

Entgegen der ärztlichen Empfehlung lassen sich nur 50 Prozent der über 60-Jährigen gegen Influenza impfen. Ein Pflaster, das selbst appliziert werden kann, soll die Impfverdrossenen umstimmen. Im Falle einer Pandemie ließe sich die Impfung sogar per Post versenden.

Quelle und weiterführende Links: >> DocCheckNews 18. Aug. 2017

Das Institut für Allgemeinmedizin des Klinikums der Universität führt derzeit die Studie „Impfspezifisches Qualitätsmanagement in deutschen Arztpraxen zur Verbesserung der Impfquoten" durch.

Hierbei ist zu erwarten, dass beim Impfen als grundsätzliche ärztliche Leistung durch umfassendes Qualitätsmanagement eine kontinuierliche Sicherung und Verbesserung der Qualität erreicht werden kann.

Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) veröffentlicht seit Juli 2015 eine Datenbank zu Anwendungsbeobachtungen (AWB). Anwendungsbeobachtungen umfassen Untersuchungen, um Erkenntnisse bei der Anwendung zugelassener oder registrierter Arzneimittel zu sammeln. Zu den Suchbegriffen "Impfempfehlungen", "Impfstoff", "Impfstoffverabreichung", "Impfstoffwahl" finden Sie Informationen und Links zu aktuellen und laufenden impfbezogenen Untersuchungen. >> Zur AWB-Datenbank

Der Versorgungsatlas des Zentralinstituts für kassenärztliche Versorgung in der Bundesrepublik Deutschland versteht sich als eine Plattform für den Informationsaustausch und den wissenschaftlichen Dialog.

  • „Impfhindernisse und ihre Wirkung auf das Praxismanagement und die Impfquoten in Deutschland" (Dissertation Lukas Englert) - abgeschlossen 2/2016, Ergebnisinformationen z. Zt. nicht verfügbar. - Eine Zusammenfassung des themengleichen Kongress-Beitrags finden Sie >> hier.